Im ZDF lief am 17. November 2012 ein interessanter Beitrag, den ich gerne aufgreifen möchte:

Immer mehr Rentner müssen billig bezahlte Nebenjobs ausführen. Das geht aber auch nur solange man gesund ist. Die Anzahl der Renten auf Hartz IV Niveau steigt dramatisch an. Eine Folge von Billig-Jobs, 400-Euro-Kräften, Zeitarbeit, ungewollte Selbstständigkeit, Steuern und Sozialabgaben auf Renten und sinkendes Rentenniveau. Dazu kommt, dass Studienzeiten nicht mehr angerechnet werden und der Rentenbeginn nach hinten verschoben ist. Deutschland hat schon früh, im europäischen Vergleich, Rentenreformen durchgeführt und spart an seinen Alten.

So sehen die durchschnittlichen Zahlen aus:

Durchschnittsrente bei Männern knapp 1.000 Euro

Durchschnittsrente bei Frauen knapp 500 Euro

Allgemein gilt, dass man ca. 43 Prozent seines jetzigen Nettos als Rente später erwarten kann. Vor der Einführung von Riester lag dies bei 70 Prozent. Hinzu kommt, dass frühere Rentner davon ausgingen, dass sie im letzten Lebensabschnitt weniger Geld brauchen. Auch dies hat sich grundlegend verändert.

Wer sich auf die gesetzliche Rente verlässt, lebt später auf Hartz-IV-Niveau und muss Grundsicherung beantragen.

Schauen Sie sich den Beitrag vom ZDF an

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.