Einträge von Margit Winkler

, ,

Mangelnde Organspende lässt Menschen sterben

Organspender per Zufall? In keinem unserer Nachbarländer gibt es so wenige Organspenden als in Deutschland. Bereits vor einigen Jahren hat die Regierung versucht, mit einer Kampagne für Organsende zu werben. Leider erfolglos. Mit Jens Spahn als Gesundheitsminister diskutiert nun ganz Deutschland. Die Regierung will die Zahl der Spender nachhaltig erhöhen. Automatisch: Organspender oder kein Organspender […]

Meine Begegnung mit Anselm Grün

Seine Ansicht zur Zufriedenheit und wie dies Berater für ihre Kunden erreichen und damit Geschäfte machen. Er geht auch auf den Umgang mit Fragen ein und wie wichtig, dies bei jeder Beziehung ist. Was der Kunde sagt und meint Innerer Frieden ist für jeden erstrebenswert und scheint doch schwierig und schon gar nicht selbstverständlich zu […]

,

Qualitätssiegel für Weiterbildungen für das IGB

Sowie Beratung nicht gleich Beratung ist, ist auch Weiterbildung nicht gleich Weiterbildung. Deshalb und für unseren eigenen Qualitätsanspruch haben wir das Audit von Weiterbildung Hessen durchlaufen und sind seit einigen Tagen nun geprüfte Weiterbildungseinrichtung, die Werte und Qualitätsstandards einhält. Unsere Kunden haben eine Menge von diesem Audit Sie wissen bereits vor Buchung unserer Kurse, dass […]

, ,

Im Gespräch mit Gesundheitsminister Jens Spahn

  Die Politik des Gesundheitsministers hat Einfluss auf Pflege und weitere Themen der GenerationenBeratung. Beeindruckend ist es, Jens Spahn persönlich zu erleben, wie er klare Position bezieht und erklärt, was er plant und was bereits auf den Weg gebracht ist. Bei einer Veranstaltung mit rund 200 Personen ging er auf verschiedene Probleme ein. Das für […]

, ,

Bildungsurlaub in der Finanzbranche

Das Institut GenerationenBeratung (IGB) ist mit folgenden Weiterbildungen nach dem hessischen Gesetz über den Anspruch auf Bildungsurlaub anerkannt: – GenerationenBerater (IHK) – entwickelt vom IGB –Geänderte Vorbereitung des Individuums auf das eigene Alter– DemographieBeraterNeue Aufgaben der Familien, Unternehmen und Kommunen– TestamentsvollstreckerGesellschaftliche Veränderungen und sich daraus ergebende Dienstleistungen

, ,

Unternehmervollmacht – wichtig bei Kreditvergabe

Expandierende Unternehmen brauchen häufig auch Kredit. Für eine gründliche Risikoprüfung sind. Unterlagen und Bilanzen einzureichen, Versicherungen zu prüfen und Gespräche werden geführt bis das Geld auf dem Konto ist. Gerade bei Einzelunternehmer oder kleinen GmbHs ist der Ausfall des Unternehmers eines der Hauptrisiken, die typischerweise mit Krankentagegeldern, Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallversicherung und Risikolebensversicherung kalkulierbar gemacht werden. Aber […]