Fachliche Inhalte büffeln, Vorgehensweise trainieren und ggf. Zertifizierung bestehen. Ist damit alles getan?
Coaching ist die effektivste Form, um neue Vorgehensweise in den Alltag zu implementieren. Dabei geht es nicht um Rechthaberei oder gar um Rat-„Schläge“.

Coaching zeigt neue Verhaltensweisen auf und gibt die Chance, von dem Know-How eines auf dem konkreten Gebiete erfahrenen Kollegen zu profitieren. Deshalb unterstützen wir mit Coaching die GenerationenBerater und bieten es ab 2015 aktiver an.

Beispiel aus dem Alltag:

Folgende Begebenheit hat mich im vergangenen Sommer dazu bewegt: Nach einem Zertifikatslehrgang hatte ich den direkten Auftrag, einige Kollegen des Instituts zu coachen. Ich erlebte nun die Kollegen vom Seminar im gewohnten Büro, am gewohnten Schreibtisch, mit den gewohnten Kunden, in gewohnter Atmosphäre. Was glauben Sie, was da geschah?! Eine Kollegin, die eine sehr gute schriftliche und mündliche Zertifizierung abgelegte hatte, verfiel in das alte Gesprächsmuster! Und das, obwohl ich dabei war! Obwohl es um das Thema GenerationenBeratung ging! Mit Coaching hatten wir die Gelegenheit, darüber zu sprechen und im nächsten Kundengespräch hat sie das Feedback direkt umgesetz.

Effektives Coaching

Das ist alles ganz menschlich. Doch wir wollen es nicht gerne wahrhaben: Es ist sehr schwer, gewohnte Pfade zu verlassen und Neues anzuwenden. Die einzige Methode – außer einem Video, das zu analysieren wäre – ist und bleibt nun mal Coaching. Effektiver geht es nicht: Der Coach zeigt andere Verhaltensalternativen auf und macht auf Wunsch vor. Feedback gibt es, auf die konkreten Gesprächsanteile, die der Coachee wünscht. Und am Ende des Tages das „Dashboard“ (Amaturenbrett). Mit diesen wenigen Stickpunkten kann jeder selbst künftig am Ende seines Kundengespräches nachvollziehen, ob er das Verhalten, das er sich gewünscht hat, auch umsetzt.

Coaching ist die Engelklasse des angewandten Lernens. Nutzen auch Sie das. Ausgebildete und erfahrene Coaches unterstützen Sie dabei.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.