http://youtu.be/Vv55-dV2XLc
Der hohe Finanzbedarf in der Zeit der Pflege ist ein latentes Problem, das uns veranlasst, unsere Geld nur noch flexibel anzulegen. „Es ist sozusagen, wie auf einem Sperrkonto“ berichten die ausgebildeten GenerationenBerater (weitere Informationen auch in meinem Gastbeitrag auf finanzen.de). Ab einem bestimmten Alter gönnen sich die Kunden nichts mehr, wollen nur noch Flexibilität, so dass es dann im Bedarfsfall einfach aufgebraucht werden kann. Und oft kommt es auch so!

Bewusst oder unbewusst: Das Pflegeproblem bringt uns zu einer Verhaltensveränderung bei der Geldanlage. Weder Aktien, noch Übertragung von Vermögensteile oder ein kleiner Luxus scheinen möglich zu sein.

Gerade für Frauen ist dies sehr belastend. Sie wissen genau, egal, ob sie selbst oder der Partner Pflegefall wird, es hat immer große Auswirkung auf das eigene Leben. Sie drängen oft nach Lösungen. Neben den finanziellen Angelegenheiten sind aber auch noch rechtliche und medizinische Verfügungen zu treffen. (Video: PR-Agentur Finanzen)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.