Webinar Chancen und Mehrwert aus der Stiftungsberatung

Der Stiftungsmarkt wächst unaufhörlich. Was das für die Finanzbranche bedeutet, hören Sie von unserem Experten Herrn H-D. Meisberger.

Nicht nur Superreiche gründen eine eigene Stiftung, sondern immer mehr Kunden beschäftigen sich damitum in geeigneter Form Spuren zu hinterlassen. Die Formen der Stiftungen und Begünstigungen sind vielfältig. Finanzprodukte gehören dazu, um die langfristige Vermögensverwaltung zu organisieren. Im Rahmen unseres Interviews (kurze Version), Beitrag und dem Experten-Meeting informieren wir.

Wichtige Kunden - best Ager

Spezialisierte Berater erhöhen ihr Einkommen

Wichtige Kunden - best Ager

GenerationenBeratung will den Kunden bei seinen ungelösten und komplexen Themen der letzten Lebensphase abholen und Sicherheit und Komfort bieten. Daher benötigt der Berater neben einer entsprechenden Ausbildung ein zuverlässiges Netzwerk, damit die Lösung der rechtlichen Themen in juristische Hand gegeben wird. Testamentsvollstreckung wird eine logische und notwendige zusätzliche Dienstleistung, die bei nahezu allen Vermögensschichten relevant ist.

Die größte Bevölkerungsschicht steht vor Fragen des Vermögensübergangs

Die Bevölkerungsschicht der Jahrgänge von 1958 bis 1968 wird in den nächsten Jahren in Rente gehen und sich mit der Übergabe des Vermögens an die nächste Generation befassen. Im Jahr 2020 sind laut Statistischem Bundesamt nahezu eine Million Deutsche gestorben. Sie haben ein Vermögen in Höhe von 50,2 Milliarden Euro hinterlassen. Doppelt so viel wie noch vor zehn Jahren, das zeigen die Zahlen der deutschen Finanzämter. Nur knapp die Hälfte der Verstorbenen (ältere Menschen) hatte vor ihrem Tod ein Testament oder einen Erbvertrag aufgesetzt – Zitat Handelsblatt, November 2021.

Vermögensnachfolge bedeutet Schenkungen und Vermächtnisse

Mit dem Auseinandersetzen der Vermögensnachfolge können Einmalbeträge für Geldanalgen und Versicherungen sowohl für Schenkungen als auch für das Erben eine wichtige Rolle spielen. Höhe und Begünstigte können auf einfache Art vom künftigen Erblasser geändert werden. Daneben wird ein Testament benötigt. Für Berater ist es schwierig, den Kunden direkt auf das Testament anzusprechen. Innerhalb der GenerationenBeratung gelingt dies sehr einfach.

Erst die Risiken des Lebens klären, dann die Vermögensnachfolge

Kunden können sich erst ernsthaft mit einem Vermögensübergang auseinandersetzen, wenn die Risiken Ihres Lebens sicher geregelt sind.

Hier setzt GenerationenBeratung an: Es beginnt mit den Vorkehrungen für die Sicherheit der letzten Lebensphase und löst diese komplexen Fragestellungen. Mit Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und der Bereitstellung von Liquidität im Pflegefall hat der Kunde rechtlich und finanziell vorgesorgt. Erst jetzt kann er Schenkungen vornehmen und in aller Ruhe den Vermögensübergang nach seinem Tod planen. Hierzu setzt sich immer mehr die Testamentsvollstreckung auch bei „kleineren“ Engagements durch.

Erste Generation „Privatvorsorge“ sind die Erben
Zu den Erben zählen derzeit immer mehr Nachkriegsbabyboomer. Diese Generation wurde in den 1960er Jahren geboren und unterscheidet sich erheblich von früheren Erbengenerationen: ihre Vermögensbildung ist geprägt durch längere Ausbildungszeiten, wechselnde Arbeitgeber, spätere Familienbildung und Scheidung sowie aktuell durch niedrige Zinsen als Folge der Staatsschulden Krise.

 
Es ist die erste Generation „Privatvorsorge“, wobei viele bislang immer noch nicht ausreichend vorgesorgt haben. Viele hoffen, diese Lücke durch Erbschaften auszubügeln. Laut einer Befragung des DIA werden rund die Hälfte der Vermögen bewahrt und die andere Hälfte konsumiert. Gleichzeitig beginnen sie sich mit ihrer Vermögensnachfolge auseinanderzusetzen.

Einige Fakten, um zu wissen, was die Zukunft bringt

Anhand der nachfolgenden Tabellen werden die Fakten klar. Die Vermögensnachfolge und damit GenerationenBeratung gewinnen an Bedeutung sowohl in den alten und als auch in den neuen Bundesländern. Die Berater, die sich mit ihren Kunden mit diesen komplexen Themen auseinandersetzen, gestalten nicht nur die Vermögensnachfolge, sondern lernen auch die Rechtsnachfolger als neue Kunden kennen.

Geldvermögen Privathaushalte und Erbschaftsteueraufkommen

Hohe Erbschaften in den neuen Bundesländern werden wahrscheinlicher
Zusammensetzung der vererbten Immobilien
Vermögensteile, die zwischen 2015 und 2024 nach Altersgruppen vererbt werden

Wenn Sie Interesse an einer soliden Ausbildung zum GenerationenBerater haben oder sich an das sehr interessante Thema heraustasten möchten, schauen Sie sich gerne unsere Online und Präsenz Angebote an.

An Anfang die Story – dann der Abschluss

Geschichten verkaufen Produkte. Menschen verstehen Zusammenhänge viel besser wenn wir diese als „Stories“ erzählen. Dabei sind sie wahr. Denn das Leben schreibt die interessantesten Begebenheiten – meist reicht unsrer Fantasie dafür nicht aus!

Unternehmen nutzen im Marketing Unternehmensgeschichten, und dann sprechen Interessenten und Kunden davon. Um komplizierte Sachverhalte aufzuzeigen, eignen sich Beispiele besonders gut. Und nicht zuletzt: erst Geschichten transportieren die Auswirkung beispielsweise von Paragraphen oder Vorkehrungen, die immer sehr nüchtern sind.

Kurz und gut Berater benötigen Stories, um Sachverhalte aufzuzeigen, um nicht belehrend zu wirken und um die Wirkung des Argumentes zu verstärken.

Für ein professionelles Storytelling müssen einige Faktoren beachten werden. Sonst funktioniert das Argumentieren mittels der Story nicht. In Fachkreisen weiß man, dass ein gut erzähltes Beispiel eine der höchsten Möglichkeiten ist, um Sachverhalten aufzuzeigen, Argumente sinnvoll einzusetzen und schließlich als gewinnbringenden Einsatz in der strategischen Gesprächsführung.

Aus unserer Erfahrung in der GenerationenBeratung, bei der es um höchst sensible Themen bei einem oft anspruchsvollen Zielkunden geht, ist Storytelling das Mittel der Wahl, um Entscheidungen der Kunden zu ermöglichen.

Wie dies geht, das zeigen wir in unserem nächsten einstündigen Online-Seminar am 11. Mai 2022 ab 11:00 Uhr. Sie profitieren in Ihrem Alltag unabhängig von dem eigenen Business (und auch privat). Lernen Sie die Vorgehensweise und setzen Sie es gleich um. Wir zeigen Ihnen, auf was es ankommt. Hier geht es zu weiteren Informationen und Buchung.

Es reicht nicht, eine Vorsorgevollmacht zu errichten

Alles erledigt: Vollmacht von Jursit erstellt, professionelle Verwahrung inklusive Registrierung bei der Bundesnotarkammer im Vorsorgeregister, Notfallkarte in der Geldbörse aufbewahrt und Bevöllmächtigte informiert.

Jeder weiß, dass für die Vermeidung einer gerichtlichen Betreuung mehr notwendig ist als die blose Errichtung einer Vorsorgevollmacht: Es muss sichergestellt sein, dass das Betreuungsgericht in Kenntnis gesetzt wird, dass es einen Bevollmächtigten gibt. Dies wird mit Eintragung der Daten beim Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer erreicht. Die bevollmächtigte Person muss zudem das Originaldokument vorlegen.

Im Gespräch sollten Sie also auf die Registrierung und möglichst auf die professionelle Verwahrung der Dokumente hinweisen.


Die Kosten der Registrierung beim Vorsorgeregister der Bundesnotarkammersteigen ab dem 01.01.2022 wie folgt für Privatpersonen:

–       Die Grundgebühr wird von 18,50 Euro auf 26 Euro (Geb.Verz. Nr. 10 VREgGebS) erhöht.
–       Die Gebühren für die Tatbestände, die bei der Registrierung von mehr als einer Vertrauensperson greifen, werden von 3 Euro auf 4 Euro (Geb.VErz Nr. 30 VREgBEg.S) erhöht.

Vollmachten müssen im Bedarfsfall vorliegen, deshalb:
1. Vollmacht errichten
2. Registrierung beim Vorsorgeregister
3. professionelle / gesicherte Verwahrung (IGB-Service, beinhaltet Registrierung)

Ministerium verlängert die Förderung bis Jahresende

Jedes Bundesland hat andere Regeln für die Förderung unserer Fachkurse. Die Bandbreite ist von Null Förderung in Bayern bis zu sage und schreibe 90 % Förderung im Norden! Dabei ist nichts von Bestand, sondern alles ändert sich ständig.

Vor Kurzen erhalten wir die Information des zuständigen Ministeriums für Baden-Württemberg, dass Teilnehmer nicht mehr einzeln gefördert werden, sondern ab August 2021 gelten betriebliche Fördermaßnahmen.

Am vergangenen Freitag ändert das Ministerium sein Programm und gewährt letztmals bis Jahresende bis zu 50 % bzw. 30 % Zuschuss zu den Seminarkosten je nach Alter des Teilnehmers. Dies betrifft vor allem folgende Seminare:


GenerationenBeraterIn (IHK)

und Testamentsvollstreckung (IHK)

Beides bringt Maklern, Finanzvermittlern, Versicherungsagenten, Privatkundenberater und -betreuer sehr viel Kompetenz bei den Themen der vermögenden Kundschaft und natürlich Nutzenargumentation für die eigenen Produkte.

Der richtige Zeitpunkt dafür ist jetzt. Nicht nur in Baden-Württemberg.

GenerationenBeratung wird zur Faszination für alle

Der Kunde unseres Referenten ruft bei uns an, weil er eine Frage zu Vollmacht und Testament (IGB-Service: Umsetzung der Rechtsdienstleistungen mit unseren Anwälten) hat. Er ist immer noch sehr angetan von dem Beratungsgespräch, von der umfänglichen Kompetenz des Beraters, der Umsetzungsstärke und davon, dass er seine Probleme, die er lange aufschob, jetzt nach dem angenehmen Kontakt zu seinem Berater gelöst hat. Da dies bei dem Berater kein Einzelfall ist, steht er Ihnen mit seiner Kompetenz zur Verfügung.
Der Experte ist Hans Fink, GenerationenBerater und Trainer. Er stellt seine „Story“ und den “Workflow” vor, um das Thema kraftvoll zu bearbeiten. Profitieren Sie von den weichen aber auch harten Fakten seiner Vorgehensweise.

Eine tolle Erfahrung:
Das  beste Beratungsgespräch ist, wenn es zu einem „Erlebnis“ für den Kunden wird: eines das er nicht vergisst, bei dem man durch   Kompetenz in Erinnerung bleibt und worüber er noch nach Wochen spricht und seinen Zuhörer so in Bann nimmt, dass automatisch Empfehlungen entstehen. Der Kunde sollte also positiv überrascht, überwältigt sein, die Jüngeren unter uns würden das als „geflasht“ bezeichnen. Das passiert dann, wenn die Kundenprobleme gelöst werden und Produkte genutzt wurden. Sowohl GenerationenBeratung als auch Testamentsvollstreckung bieten dafür eine hervorragende Bühne.

Mehr als Informationen:

Ein so lebendiges Beratungsgespräch benötigt Stories, Struktur und jede Menge Empathie.
Bei unserem ersten Praktiker-Workshop begeistert Hans Fink die Berater. Profitieren nun Sie von diesen zwei spannenden Stunden für eine kompetente und für alle Seiten lohnende Beratung. Deshalb nennen wir das online-Meeeting auch Erfolg in der GenerationenBeratung – Praktikertipps. Hier geht es zur Anmmeldung.

Weitere Anregungen zu höchst interessanten Themen für das Beratungsgespräch erhalten Sie in unseren Experten-Meetings.

Mit uns sind Sie gut vorbereitet – Seminare und Beratungen sind online-fähig

Das Jahr 2020 war außergewöhnlich und bisweilen auch anstrengend. Gemeinsam haben wir Herausforderungen gemeistert, die wir vor zehn oder elf Monaten nicht erahnen konnten. So haben wir alle viel gelernt und sind als stärker zusammengerückt. Für Ihr Vertrauen in uns, dem Institut GenerationenBeratung, als auch für den Zusammenhalt in diesem Jahr möchte ich Ihnen herzlich danken.
Für das kommende Jahr sind Sie mit uns gut vorbereitet – sowohl bei den Seminaren als auch in der Umsetzung. Es ist Zeit für einen Rückblick auf das vergangene Jahr:

Weiterlesen

Auch für jungen Kunden mit Option zum Anpassen

Ein Testament ist für junge Personen außerordentlich wichtig, weil es Sicherheit für Partner und Angehörige bringt. Beispielsweise in folgenden Lebenssituationen: 

Weiterlesen

Die Stiftungsberatung hat in den letzten Jahren beträchtlich zugelegt. Kein Wunder, die vielen kinderlosen Ehepaare und 10 mal so viel Single wie vor hundert Jahren möchten Spuren hinterlassen und wohlhabende Unternehmer wollen etwas „zurückgeben“. Lesen Sie mehr dazu und zu unserem Webinar.

 

 

 

Kirche als Stiftungsempfänger Nummer 1 hat ausgedient

Früher war hier die Kirche der erste Ansprechpartner. Doch diese Zeiten sind wohl vorbei, was man auch zahlreiche Kirchenaustritte belegen. Unsere Gesellschaft ist individueller und der einzelne will  dem Vermögen einen konkreten Sinn geben.

Kinderlose und Unternehmer als Stiftungsgeber

In diese beiden Kundengruppen findet man am häufigsten Personen, die sich damit auseinandersetzen. Es geht um die eigene Werte. Man möchte nicht, dass die entfernte Verwandtschaft quasi per Zufall das Lebenswerk erhält. Eigene Interessen oder Erlebnisse sollen berücksichtigt werden. Meist geht es darum, Spuren zu hinterlassen und um mehr als „nur“ eine Gedenkstätte. Um etwas, das dem Stifter persönlich wichtig ist bzw. war. Und er möchte einen konkreten Einfluss darauf nehmen.

Ab 10.000 Euro kann man sich engagieren

Für eine eigene Stiftung liegt der Mindestbetrag allerdings bei 1 Million. Bedenkt man, dass in vielen Regionen Deutschlands der Immobilienwert sich in den letzten zwanzig Jahren verdoppelt hat und so mancher dazu Häuser geerbt hat, so kommt ein Gesamtvermögen bei Eheleuten in dieser Größenordnung tatsächlich öfter vor. – Stiftungsberatung ist ein Zukunftsmarkt.

Vom Brunnenbau in Krisenregionen und der Stiftung in der eigenen Gemeinde

Kaum eine Beratung in der Finanzwelt ist so facettenreich und spannend, denn es geht um die Lebensgeschichte und um die Ideen der Stifter, die keine Grenzen kennen.

Am 22. September 2020 haben Sie im Rahmen unserer Experten-Meetings die Möglichkeit, spannende Beispiele und pragmatische Impulse von unseren Experten, Herrn Meisberger zu erhalten. Zögern Sie nicht und lassen sie sich dieses Ereignis nicht entgehen.

Die Erfolgs-Story: Vor genau neun Jahren haben wir die ersten Berater deutschlandweit zu GenerationenBerater (IHK) ausgebildet. Das Institut GenerationenBeratung hat dieses Seminar mit der IHK entwickelt und erstmalig im Juli 2011 in Baden-Württemberg mit IHK-Zertifikat durchgeführt.

Jede Anmeldung für die Seminare GenerationenBerater (IHK) oder für Testamentsvollstreckung (IHK) bis zum 30.08.2020 (auch für Firmenseminare) erhält der Teilnehmer kostenfrei über unsere kooperierenden Anwälten vom IGB-Service 🔗 die eigene Vorsorgevollmacht oder das Testament! – Mitfeiern und anmelden –

Das bedeutet, dass Sie praktisch NULL Kosten für das Seminar haben, wenn Sie die Vorteile der Erstellung der juristischen Dokumente bei einem Notar gegenrechnen. Nutzen Sie den einmaligen Vorteil und schaffen sich durch das Seminar zudem einen Wettbewerbsvorteil.

 

Durch die Pandemie sind Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten in aller Munde. Wer nicht nur darüber spricht, sondern sich über unseren Anwalt vom IGB-Service seine Dokumente errichten lässt, erhält diese im kostenfreien Notfallordner überreicht. Dieses Angebot gilt bis Ende August 2020.

Entwicklung Immobilienpreise
Quelle: Statistisches Bundesamt (2020)

Mehr Kompetenz für Berater – denn diese Fragen werden zum Alltag und derjenige, der eine kompetente Antwort liefert, ist Ansprechpartner Nummer 1 für seine Kunden.

Der Wert des Immobilien-Vermögens hat sich seit 2000 in etwa verdoppelt. Per Schenkung und Testament werden große Vermögensteile weitergegeben. Durch den Anstieg der Immobilienwerte erhöht sich aber auch die Zahlung der Schenkung- und Erbschaftsteuer

Überzeugen als Ansprechpartner Nummer 1 Ihrer Kunden

Ihr Kunde bespricht bereits über Jahre seine Vermögensangelegenheiten mit Ihnen. SIE sind der vertraute Berater. Ähnlich sieht es vielleicht mit dem Steuerberater aus und häufig ganz anders mit dem Rechtsanwalt und Notar. Diesem sitzt man ehrfürchtig gegenüber, getraut sich nichts zu hinterfragen und meint dabei noch, ihm die Zeit zu stehlen. Erinnert Sie das an Ihre Kunden? Manchmal geht der Berater auch deswegen mit zu dem (unausweichlichen) Termin beim Herrn Notar.(!) Hätte Ihr Kunden die Wahl, dann würde er wahrscheinlich alles mit Ihnen besprechen und regeln wollen. Das ist nicht möglich – auch wegen dem Rechtsdienstleistungsgesetz.

Jedoch kann jeder erst zu einem Juristen gehen, wenn man einen Grund hat, beispielsweise verstanden, dass es sich lohnt, frühzeitig die Weichen zustellen für weniger Steuer, gerechte Verteilung des Nachlasses, Vermeidung von Erbengemeinschaften, Bildung von Familiengesellschaften … .

 Hochspannend und relevant: Webinar

Verschaffen Sie sich einen ersten Einblick in die Thematikk. Ich freue mich sehr auf die Informationen von unserem Top Referenten Stefan Skulesch, selbst Notar, Rechtsanwalt und Steuerberater. In einer knappen Stunde erhalten Sie direkt von ihm tiefgreifendes Wissen für Ihre vermögende Kundschaft.
Agenda:

  • Erbschaftsteuer
  • Gefahren und Alternativen der Erbengemeinschaften
  • Strukturierungsüberlegungen
  • Ausgestaltung der Ertragszuordnung und die steuerlichen Dauerbrenner

Vielschichtig, emotional und ganz ehrlich

Die Welt wird immer komplexer. Sachverhalte ändern sich und Kunden benötigen verlässliche Berater, die bei vielschichtigen Fragen mit Kompetenz überzeugen. Bei Immobilien und Nachlass geht es immer um das Lebenswerk, um dankbare oder enttäuschte Kinder, auch um gute Ehen oder vertane Lebenszeit und zu guter Letzt auch um unnötige Steuerzahlungen.  Ich habe von einem Finanzbeamten mal den Ausdruck „Dummensteuer“ gehört, weil man diese Steuer meist durch saubere Nachlassplanung umgehen kann.

Beratung ist fundierte Unterhaltung

Es geht es um Argumente für Ihre Produkte, auch mal um Tipps, bei denen Sjie an Experten verweisen (Rechtsdienstleistung oder Steuerthemen). Aber Berater zu sein, bedeutet auch, den Kunden auf Fallstricke hinzuweisen und dabei sind Sie gleichzeitig Sparringspartner der Kinder. Denn diesen ersparen Sie meist viel Ärger und bringt Sie in eine gute Position, um mit den Rechtsnachfolgern weitere Geschäfte zu tätigen.

Für Erbschaftsteuer muss man nicht super-reich sein

Die Mehrzahl Ihrer Kunden sind davon betroffen. Nehmen Sie an diesem Webinar teil und erfahren Sie weitere Möglichkeiten der Vorbereitung zur Vermögensweitergabe. Unser Referent, Herrn Stefan Skulesch – Notar, Rechtsanwalt und Steuerberater – zeigt Ihnen die Vorteile einer Familiengesellschaft inklusive der Gestaltung von Nießbrauch. Profitieren Sie von weiteren Highlights des Webinars und dem profunden Wissen aus erster Hand.

Bedürfnis nach Sicherheit des Kunden ansprechen

In der Vergangenheit hat ein Finanzberater dazu Reisekrankenversicherungen abgeschossen, evtl. kam eine Reiserücktrittsversicherung oder eine Unfallversicherung hinzu. Das wars. Die meisten werden weiterhin reisen wollen, im Ausland zeitweise oder länger arbeiten und Kurztrips unternehmen. Dies bedeutet Lebensqualität – und gleichzeitig für die Angehörigen neue Ängste.

 

Aktuelles Beispiel

Ich denke an eine Mutter, die von ihrem erwachsenen Sohn erfährt, dass er mit seiner Freundin eine Städtereise nach Ungarn gebucht hat. Mit Blick auf das Auswärtige Amt lässt sie sich als „Notfall-Person“ eintragen und gleichzeitig werden die Reisenden informiert, wenn es zu bedrohlichen Situationen kommt. ZUdem sorgt der !DIch bin okay” Buttom dafür, dass die Reisenden ein Lebenszeichen senden können.

 

Tipps, die sehr nützlich sind

Diese einfachen, aber umfänglichen Anleitungen erfahren Sie in unserem Beitrag im VersicherungsMagazin. Viele Tipps sind sehr einfach umzusetzen und geben Sicherheit für die ganze Familie. Hier geht es zum Artikel.

Dazu gehört der Organspendeausweis in der jeweiligen Landessprache, der tatsächlich im Internet in 27 Sprachen sehr einfach zu organisieren ist. Vor allem sind hier alle aufgerufen, die keine Organe oder nur Bestimmte spenden möchten. Denn im Ausland sind wir Deutsche häufig ab Grenzübertritt Organspender.

 

Auf die Bedürfnisse des Kunden eingehen

Dias Sicherheitsbedürfnis ist sehr ausgeprägt. Informieren Sie Ihre Kunden über das übliche Maß hinaus. Das kostet Sie einen Link, einen Ausdruck der Information und der Kunde wird dieses Gespräch mit Ihnen in Erinnerung behalten. Außerdem kommen Sie sehr schnell auch auf Themen wie Vollmachten, Krankenzusatzversicherungen, sogar Testament und Termine mit anderen Familienmitgliedern.

Denn,

Je mehr Sie auf die Bedürfnisse Ihres Gesprächspartners eingehen, desto mehr wird er automatisch Ihre eigenen Bedürfnisse befriedigen.