AGB

Fassung 2014

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

§1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Institut GenerationenBeratung und dem Besteller gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende, ergänzende oder widersprechende Bedingungen des Bestellers erkennt Institut GenerationenBeratung nicht als Vertragsbestandteil an, es sei denn, Institut GenerationenBeratung hätte ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

§2 Vertragsschluss

Ihre Bestellung bei Institut GenerationenBeratung erfolgt mit dem Anklicken des "Verbindlich bestellen"-Buttons und stellt ein Angebot an uns zum Abschluss eines Kaufvertrags dar. Wenn Sie eine Bestellung bei www.institut-generationenberatung.de aufgeben, schicken wir Ihnen eine E-Mail, die den Eingang der Bestellung bei uns bestätigt und deren Details enthält (Bestellbestätigung). Diese Bestellbestätigung stellt keine Annahme Ihres Angebots dar, sondern soll Sie nur darüber informieren, dass Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist. Der Kaufvertrag kommt erst mit dem Versand des bestellten Produktes zustande.

§3 Vorbehalt der Nichtverfügbarkeit

Institut GenerationenBeratung behält sich vor, von einer Ausführung der Bestellung abzusehen, wenn die bestellte Ware nicht vorrätig ist. In diesem Fall wird Institut GenerationenBeratung Sie unmittelbar informieren und einen neuen Liefertermin nennen.

§ 4 Versand und Versandkosten

Es gelten die hier angegebenen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen. Wir liefern ausschließlich unsere Ware ins Inland. Bei Auslandslieferungen gelten besondere Vereinbarungen auf Einzelnachfrage. Bis zu einem Lieferwert von 100 Euro berechnen wir eine Versandkostenpauschale in Höhe von 5,00 Euro. Bestellungen mit einem Lieferwert von über 100 Euro liefern wir versandkostenfrei.

§5 Zahlungsmöglichkeiten und Zahlungsbedingungen

Die Zahlung erfolgt gegen Rechnung Bei ungerechtfertigten Abzügen und für Mahnungen sind wir berechtigt, Bearbeitungsgebühren zu erheben. Fassung 2014 Sie können bei uns Produkte gegen Rechnung bestellen. Der Rechnungsbetrag wird mit Erhalt der Rechnung fällig und ist ohne Abzug zahlbar. Nach Ablauf der Zahlungsfrist tritt automatisch Zahlungsverzug ein. Dazu bedarf es keiner weiteren Mahnung. Im Falle eines Zahlungsverzugs ist Institut GenerationenBeratung berechtigt, Verzugszinsen im Rahmen der gesetzlichen Regelung (§ 288 BGB) zu erheben.

§6 Lieferzeiten

Lieferzeit innerhalb Deutschlands: 3 - 7 Tage

§7 Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns das Eigentum an gelieferten Produkten bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung vor. Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich beim Weiterverkauf auf den vereinnahmten Kauferlös.

§8 Reklamationen

Beanstandungen und Reklamationen nehmen wir unter unserer angegebenen Kontaktadresse entgegen. Produkte, die einen Mangel aufweisen, können innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Frist vorbehaltlich der Lieferbarkeit gegen einwandfreie Exemplare umgetauscht werden. Der Besteller ist dabei verpflichtet, das mangelhafte Produkt unverzüglich nach Kenntnis des Mangels auf unsere Kosten zurückzusenden.

 

§9 Rücknahme von Materialien

Bestellte Materialien können innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Erhalt der Ware zurückgegeben werden. Informieren Sie das Institut GenerationenBeratung vorab über die geplante Rücksendung. Für die Bearbeitung der Rücksendung fallen 10 % der Höhe des Bestellwertes, mindestens 20,00 €, als Bearbeitungsgebühr an.

§10 Haftung

Institut GenerationenBeratung haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Ferner haftet Institut GenerationenBeratung für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags erst möglich macht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen. Institut GenerationenBeratung haftet jedoch nur für den vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden, nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

§11 Datenschutz

Institut GenerationenBeratung verpflichtet sich, Daten von Kunden nicht an Dritte weiterzugeben, es sei denn, dies ist zur Ausführung des Auftrags erforderlich. Fassung 2014

§12 Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich nicht anders geregelt, 64720 Michelstadt.

§13 Anwendbares Recht

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§14 Streitbeigelegungsplattform

Die Europäische Kommission hat unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Europäische Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform) errichtet. Die OS-Plattform kann ein Verbraucher für die außergerichtliche Beilegung einer Streitigkeit aus Online-Verträgen mit einem in der EU niedergelassenen Unternehmen nutzen.

Hier finden Sie die deutsche Version der Online-Streitbeilegungsplattform. Online-Streitbeilegungsplattform.

§15 Kontaktadresse

Institut GenerationenBeratung GmbH Winkler, Margit Winkler, Elisabethenstraße 10, 64732 Bad König Tel.: 06063 - 9517800

AGB IGB-Akademie

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Deutsches Privat Institut GenerationenBeratung GmbH (IGB)
Elisabethenstraße 10
64732 Bad König

§ 1  Geltungsbereich IGB-Akademie
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die vertraglichen Rechtsbeziehungen zwischen dem Institut GenerationenBeratung und Auftraggebern. Unter der Begrifflichkeit Veranstaltungen verstehen wir Seminare, Workshops, Tagungen und Webinare.

§ 2 Anmeldungen
Mit der Anmeldung erkennt der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Die Anmeldung kann schriftlich, auf elektronischem Wege oder telefonisch erfolgen. Erst mit der schriftlichen oder elektronischen Bestätigung (Anmeldebestätigung) der Anmeldung durch das Institut GenerationenBeratung wird ein verbindlicher Vertrag abgeschlossen. Dadurch wird auch die Verpflichtung zur Zahlung des Entgeltes begründet. Jedes anmeldende Unternehmen verpflichtet sich mit der Anmeldung zur Teilnahme des benannten Mitarbeiters an der gesamten Veranstaltung, auch soweit diese in mehreren Teilen durchgeführt wird. Das Unternehmen ist berechtigt, einen geeigneten Ersatzteilnehmer zu stellen.

§ 3 Veranstaltungspreise
Es gelten, soweit nicht im Einzelfall gesonderte Vereinbarungen im Zusammenhang mit der Durchführung geschlossener Veranstaltungen getroffen worden sind, die jeweils aktuellen, im Jahresprogramm des Institut GenerationenBeratung oder in einer separaten Ausschreibung zur jeweiligen Veranstaltung veröffentlichten Veranstaltungspreise. Die Veranstaltungspreise gelten jeweils für einen Teilnehmer und die gesamte Veranstaltung - auch soweit sie sich in mehrere Teile gliedert - einschließlich der Vorbereitungs- Phasen. Eine nur teilweise Inanspruchnahme der Veranstaltungsleistung führt nicht zu einer Reduzierung des Entgeltes.
Individualtraining und sonstige Leistungen: Die Preise für alle übrigen Veranstaltungen oder Vorträge des Institut GenerationenBeratung werden individuell vereinbart. Die Stornoregelung gilt entsprechend, soweit nicht anders vereinbart.

§ 4 Stornoregelungen
Für Abmeldungen verbindlich gebuchter Veranstaltungen gelten folgende Stornoregelungen:
Eine Stornierung der Anmeldung ist schriftlich oder elektronisch bis 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich. Soweit die Vorbereitungsphase vereinbart wird, ist diese der maßgebliche Beginn. Bei Absagen bis 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn werden 25 % des Veranstaltungspreises berechnet, danach ist der volle Veranstaltungspreis fällig.
Diese Stornoregelungen gelten auch für Krankheitsfälle, da sie dem betrieblichen Risiko jedes Kunden zuzuordnen sind und daher nicht vom Veranstalter übernommen werden können.

§ 5 Durchführung der Veranstaltungen
Das Institut GenerationenBeratung behält sich den Wechsel von Dozenten oder Durchführungsorten sowie Terminänderungen und Änderungen im Programmablauf vor.
Unterricht und Test können grundsätzlich auch an Sonnabenden und an Feiertagen stattfinden, darauf sollten alle teilnehmenden Mitarbeiter hingewiesen werden.
Das Institut GenerationenBeratung kann aus wichtigem Grund, insbesondere bei Krankheit des Trainers, höherer Gewalt oder sonstiger wesentlicher Ereignisse die Durchführung der Veranstaltung absagen. In diesen Fällen besteht kein Anspruch auf Durchführung oder Nachholung der Veranstaltung. Es werden lediglich die gezahlten Veranstaltungsentgelte erstattet. Weitergehende Ansprüche auch für den Ersatz von Reise- oder Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall werden nur erstattet, soweit das Institut GenerationenBeratung grob fahrlässig oder vorsätzlich den Ausfall der Veranstaltung verursacht hat.

§ 6 IT-mäßige Verarbeitung und Speicherung von Teilnehmerdaten / Webinare
Die dem Institut GenerationenBeratung im Rahmen ihrer Veranstaltungstätigkeit zugehenden Daten werden gemäß Bundesdatenschutzgesetz gespeichert. Diese Daten des Teilnehmers können an Dritte weitergegeben werden, soweit es die ordnungsgemäße Durchführung der Veranstaltung erfordert. Mit der rechtsverbindlichen Anmeldung wird das Einverständnis des Teilnehmers hinsichtlich der Weitergabe der Daten, soweit es zur ordnungsgemäßen Durchführung der Veranstaltung des Institut GenerationenBeratung notwendig ist, erklärt. Für jede Veranstaltung wird eine Teilnehmerliste erstellt, die den übrigen Veranstaltungsteilnehmern einschließlich der darauf enthalten Kontaktdaten mit den Veranstaltungsunterlagen 4 zur Verfügung gestellt wird. Widersprüche dagegen können nur in Schriftform an das Institut GenerationenBeratung gerichtet werden.

§ 7 Teilnehmerunterlagen
Das dem Teilnehmer von Veranstaltungen bei dem Institut GenerationenBeratung zur Verfügung gestellte Material hat unterstützenden Charakter. Es entbindet den Teilnehmer in keinem Fall von der Verpflichtung eigenen Literaturstudiums, der Anwesenheit bei Präsenzveranstaltungen und der Verfolgung aktueller Entwicklungen im Themenfeld. Insbesondere können die Teilnehmerunterlagen mögliche Prüfungsinhalte nicht komplett abbilden.
Weitere Teilnehmerunterlagen (z.B. Gesetzestexte, weiterführende Literatur und Hilfsmittel) hat sich der Teilnehmer auf eigene Kosten zu besorgen.
Das Institut GenerationenBeratung behält sich vor, die zur Verfügung gestellten Teilnehmerunterlagen zu ändern oder zu ersetzen, insbesondere es regelmäßig zu aktualisieren.


§ 8 Rechte an Teilnehmerunterlagen
Die dem Teilnehmer elektronisch oder gedruckt zur Verfügung gestellten Teilnehmerunterlagen sind ausschließlich zum Zweck des Studiums und zum persönlichen Gebrauch bestimmt.
Alle Rechte liegen, sofern nicht gesondert vereinbart oder gekennzeichnet, bei dem Institut GenerationenBeratung. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Veranstaltungs- bzw. Trainingsunterlagen oder von Teilen daraus, behalten wir uns vor. Kein Teil der Veranstaltungs- bzw. Trainingsunterlagen darf – auch auszugsweise – ohne schriftliche Genehmigung des Institut GenerationenBeratung – auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung – reproduziert, verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zur öffentlichen Wiedergabe genutzt werden. Sämtliche Veranstaltungsunterlagen sind nur für den persönlichen Gebrauch des angemeldeten Teilnehmers bestimmt. Sie dürfen nicht in elektronische Netzwerke und Datenbanken eingefügt und auch auf diesem Weg nicht verbreitet werden. Abweichende Regelungen müssen in jedem Einzelfall schriftlich getroffen werden.
Der Teilnehmer verpflichtet sich, die Teilnehmerunterlagen des Institut GenerationenBeratung und die gegebenenfalls über anderen Medien zur Verfügung gestellten Lehrinhalte nicht Dritten zu überlassen oder in sonstiger Weise zu verbreiten und die Urheberrechte nicht zu verletzen. Vervielfältigungen sind nur zum Zwecke des eigenen Studiums zulässig.

§ 9 Haftung
Das Institut GenerationenBeratung haftet im Falle von Vorsatz, grober Fahrlässigkeit, bei der Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit, und in Fällen zwingender gesetzlicher Haftung nach den gesetzlichen Bestimmungen.
Das Institut GenerationenBeratung haftet bei leichter Fahrlässigkeit im Hinblick auf Sach- und Vermögensschäden nicht, außer wenn sie eine wesentliche Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Zwecks des Vertrages gefährdet und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertraut (im Folgenden „Kardinalpflicht“), verletzt hat. Die Haftung wegen Verletzung einer solchen Kardinalpflicht ist ihrerseits auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Dies gilt auch für entgangenen Gewinn und ausgebliebene Einsparungen.

§ 10 Störung des Betriebs
Das Institut GenerationenBeratung haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse oder durch sonstige von ihr nicht zu vertretende Vorkommnisse (zum Beispiel Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügungen von hoher Hand im In- oder Ausland) eintreten.


Stand: 01.01.2017