Sie wollten schon immer mal, dass sich der Staat an Ihrer Geschäftskleindung beteiligt? Das geht, wenn erkennbar ist, dass sich ein Label oder ein Hinweis auf eine Gesellschaft oder ein Businessthema auf der Kleidung befindet.

Business Kleidung und entsprechende Accessoires sind Geschäftskosten und damit von der Steuer abzusetzen – auch für Bürotätigkeiten.

 

Anzüge und Businesshemden- oder Businesshemden und Blusen

Einige Kollegen beauftragen eine Stickerei, die das Logo ihres Unternehmens auf den Anzug oder auf das Businesshemd aufbringt und damit ist die Kleidung Unternehmenskosten und von der Steuer abzuziehen -möglicherweise betrifft das auch die Rückerstattung der Mehrwertsteuer.

 

Fertige Kleidungsstücke/Accessoires

Noch einfacher geht das mit Kleidung beziehungsweise Accessoires, die das Outfit abrunden.

Fürs Frühjahr haben wir beispielsweise für Damen weiße Shirts mit einer Schmuckaufschrift GenerationenBeratung vorbereitet. Immer zu gebrauchen und als Geschäftskosten abzuziehen. Also einfach zusammen mit Flyer und Notfallordner bestellen, als Kosten geltend machen und der Staat finanziert mit.

Daneben gibt es Seidentücher und entsprechende Krawatten für die Herren mit sehr smarter Aufschrift „GenerationenBeratung“ im Design. – Frohes Shoppen!

 

                                                                

 

Mehr als finanzieller Anreiz: Team – Zusammengehörigkeit – Motivation

Neben dem finanziellen Vorteil sind diese professionellen Kleidungselemente in ihrer Wirkung im Kundengeschäft nicht zu unterschätzen. Innerhalb des Teams verkörpern gleiche Krawatten oder Tücher ein Zusammengehörigkeitsgefühl und verstänken das Team in der Außendarstellung. Besonders beliebt ist dies bei Veranstaltungen, wie Hausmessen, Vorträge und all

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.