Für GenerationenBeratung braucht es etwas mehr als nur eine qualifizierte Ausbildung. Wertige Unterlagen unterstreichen das Berater-Know-How und mit einer Umsetzung ohne Schnittstellenprobleme bleibt der Berater der Ansprechpartner des Kunden, was für Empfehlungen ausschlaggebend ist. Wie genau das Geschäftsmodell aussieht bleibt jedem Unternehmer überlassen. Sehr unterschiedliche Wege führen zum Erfolg.

Weiterlesen

Erst durch eine Vorsorgevollmacht weiß man, dass das Ersparte oder die Versicherungen nach eigenen Willen eingesetzt werden – auch in schwierigen Zeiten.

Weiterlesen

So wichtig ist die finanzielle Vorsorge

Sechs Wochen ist es nun her, dass die Mutter 84-jährig gestorben ist. Sie war rund acht Jahre im Pflegeheim, die Hälfte der Zeit hat sie selbst gezahlt, dann war das Vermögen weg und der Staat übernahm die Kosten. Neben der Tochter, selbst nicht vermögend, gibt es einen Sohn. Wegen Streitigkeiten um das Geld der Mutter (damals, als es noch nicht verpflegt war) besteht kein Kontakt mehr.

Weiterlesen

Viele Erkenntnisse für die praktische Anwendung und sofortige Umsetzung

Jede Firma muss sich spätestens seit dem Pflegstärkungsgesetz II mit dem Ausfall der Mitarbeiter bei pflegebedürftigen Angehörigen auseinandersetzen. Einzelne Firmen bilden die Personalverantwortlichen zu Pflegelotsen aus.

Weiterlesen

Eheleute erhalten automatische Vertretungsvollmacht in medizinischen Notfällen

Es gibt 17,7 Millionen Ehe- und Lebensgemeinschaften, die nach wie vor eine Vorsorgevollmacht errichten sollten, denn die neue Reglung gilt nur für den Notfall und nur für medizinische Behandlungs-Entscheidungen. Eine Patientenverfügung ist unerlässlich, um sich zu positionieren, wie im Sterbeprozess oder Koma mit lebensverlängernden Maßnahmen umgegangen wird. Nutzen Sie die Diskussion und punkten Sie mit Expertenwissen.

Weiterlesen

Mit der attraktiven Kundengruppe „50 plus und vermögend“ setzen sich viele Marktteilnehmer auseinander. Diese Zielgruppe ist anspruchsvoll, erwartet Services und dass sich Berater in die Probleme und Zielsetzungen hineinversetzen können. Planungen für die letzte Lebensphase von 20 bis 30 Jahre sind notwendig.

Weiterlesen

Die Finanzbranche ist in den nächsten Jahren gewaltigen Veränderungen unterworfen. Manche seitherigen Dienstleistungen wird der Kunde nicht mehr nachfragen.  Für andere Tätigkeiten kann er sich seinen vertrauten Berater sehr gut vorstellen.

Weiterlesen

Viele Berater und Entscheider denken, dass Altersvorsorgeprodukte nur für junge Leute interessant sind. Zwar ist bei den Älteren keine lange Laufzeit mehr möglich, doch sprechen andere Gründe für eine lohnende Marktbearbeitung.

Weiterlesen

Pflegetagebücher sind sehr wichtig zur Vorbereitung auf das Einstufungsverfahren, um Leistungen von der Pflegekasse zu erhalten. Welche Leistungen dies sein können und welche weiteren Vorbereitungen jetzt zu treffen sind, lesen Sie in den neuen Broschüren von dem IGB.

Weiterlesen

Einem Bericht zufolge liegen die meisten Privatinsolvenzen bei Rentner. Tendenz steigend. Die Finanzbranche ist gefordert, Verbraucher zu unterstützen, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Denn die meisten Armen haben zu Erwerbszeiten gearbeitet. Rentenberater analysieren, welche Rentenart die optimale für den Mandanten ist.

Weiterlesen